Adolf Reichwein

„Der Tanz des Widerstands” – Adolf Reichwein, eine Biographie in Bewegung (1898-∞)

von Roman Kroke

Im Jahr 2014 betraute der Adolf-Reichwein-Verein e. V. Roman Kroke mit einer künstlerischen Auseinandersetzung mit der Biographie des deutschen Pädagogen und Widerstandskämpfers Adolf Reichwein (1898-1944). Auf Grundlage der Reichwein-Archive (Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung Berlin) entwickelte er daraufhin die Zeichnung “Der Tanz des Widerstands”. Die zentralen Metaphern dieses Werks kommen aus den Bereichen Tanz und Artistik, insbesondere das Konzept von Flexibilität & Widerstand im physischen sowie geistigen Sinne. Roman Kroke stellte die Zeichnung auf zwei Konferenzen im Museum Europäischer Kulturen Berlin vor (Dezember 2015 und 2016) sowie im Rahmen des “Meet-Art”-Programms in der École de commerce Emilie-Gourd  (Genf/Schweiz, 2015).

Auf Grundlage dieser Arbeit hat Kroke ein interdisziplinäres Workshop-Konzept entwickelt, das seine Première in Kooperation mit der Staatliche Ballettschule und Schule für Artistik Berlin feierte; das Projekt wurde gefördert durch: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin, Adolf-Reichwein-Verein e. V., Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung. Als nächstes realisierte Roman Kroke einen Workshop für die Universität der Künste Berlin (2015), in dem Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen (Tanz, Musik, Malerei, Architektur, …) die Biografie Reichweins in künstlerische Konzepte transformierten.